Neophyten-Aktion

Als Neophyten werden Pflanzen bezeichnet, welche erst nach 1492 durch den Menschen in ein bestimmtes Gebiet gekommen sind. 21 % der in Tirol vorkommenden Pflanzenarten zählen zu den Neophyten.

 

Diese Pflanzen wurden entweder als Zierpflanze für den Garten, als Bienenweide oder für die Forstwirtschaft eingeführt. Einige Neophyten sind wichtige Nahrungspflanzen, wie Kartoffeln, Tomaten oder Kürbisse, welche ihren Ursprung in Amerika haben, und aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind. Die meisten dieser Neophyten bleiben dort wo sie angepflanzt wurden oder bereiten keine Probleme, auch wenn sie sich in der Natur ausbreiten.

 

Einige Neophyten breiten sich unkontrolliert aus und führen zu großen Problemen. Sie verdrängen heimische Pflanzen, können Uferbefestigungen beschädigen und zu Hangrutschungen führen. Einige sind auch für Menschen und Tiere gesundheitsgefährdend und können sehr starke Hautreizungen oder Allergien auslösen. Solche Pflanzen werden als "invasive Neophyten" bezeichnet. 

 

Die Bekämpfung dieser invasiven Neophyten muss über mehrere Jahre erfolgen und muss für jede Pflanzenart individuell geplant werden. Außerdem dürfen sie nie über den eigenen Komposthaufen entsorgt werden. Idealerweise erfolgt die Entsorgung über Kompostieranlagen oder Biogasanlagen.

 

Der Planungsverband Zillertal führt während der nächsten 5 Jahre eine großangelegte Flurreinigung durch. Natürlich beteiligt sich auch die Gemeinde Hippach tatkräftig daran. 

Neophyten-Aktion Zillertal

Tirol
HELP
Mayrhofen
AIZ
Schwendau
Planungsverband Zillertal
Umweltzone
Stille Nacht Gesellschaft
 Verordnungen |  Ortsplan Hippach |  Abgaben |  Impressum |  Sitemap
rotate